aktion tier Meissen Tierheim und Tierschutzzentrum
aktion tier Tierheim Meissen

Futter statt Feuerwerk - Schützt die Gesundheit von Mensch und Natur!

Ihr wollt noch vor dem neuen Jahr schon etwas Gutes tun? Dann verzichtet auf Feuerwerk jeglicher Art – schützt die Gesundheit von Mensch und Natur! Denn Silvester ist für die meisten Tiere kein Spaß und kein Fest! Grelle Blitze, zischende Raketen und knallende Böller versetzten viele Haus- und Wildtiere in Angst und Panik. Viele Menschen wissen gar nicht, dass dieser Stress zu dauerhaften Krankheiten führen kann.

Silvesterknallerei ist für viele Haustiere ein Greul.
Silvesterknallerei ist für viele Haustiere ein Greul. Foto: © Ursula Bauer

Bei unseren geliebten Haustieren führen solche Erlebnisse oft zu einer Geräuschangst, die sich unter anderen vorerst durch Nervosität und Unruhe äußert. Unsere Lieblinge sind dann wachsamer und dies endet häufig in einer Fluchtreaktion. Der erhöhte Leidensdruck beeinflusst viele Stoffwechselvorgänge und die Regulation von Wach- und Schlafrhythmus. Die Geräuschangst kann sich auch auf den Alltag auswirken. Auf einmal hat das Tier auch Angst vor dem Staubsauger, vor Fahrzeugen und Gewitter, im schlimmsten Fall vor allen lauteren Geräuschen.

Bei Angst und Stress wird das Hormon Cortisol in der Nebennierenrinde gebildet und eine dauerhafte Belastung führt zu einer Erschöpfung dieser. Das bedeutet, dass Cortisol immer weniger produziert wird und somit Stress immer schlechter bewältigt wird. Die Symptome des darauf folgenden Dauerstresses sind: Abgeschlagenheit, Antriebsschwäche, Entzündungen und eine Schwächung des Immunsystems. Die Geräuschangst kann zu einer Geräuschephobie werden, welche nur schwer wieder geheilt werden kann.

Wie könnt ihr eure Tiere schützen?

  • Kauft und zündet kein Feuerwerk
  • Haltet eure Hunde vor und nach Silvester immer an der Leine
  • Hängt eurem Tier einen Adressanhänger ans Halsband, falls es doch weglaufen sollte
  • Lasst eure Freigängerkatzen vor und nach Silvester im Haus
  • Schließt Fenster Rollläden oder Vorhänge
  • Lasst daheim den Fernseher oder Musik leise laufen, um die Tiere vor dem Tumult draußen abzulenken
  • Lasst euer Tier nicht alleine
  • Deckt bei Kleintieren und Vögeln den Käfig ab und stellt sie in einen ruhigen Raum
  • Vermittelt eurem Tier Ruhe und Sicherheit

Bitte denkt auch an unsere einheimischen Vögel und Wildtiere! Zündet kein Feuerwerk in Parks, Grünanlagen, an Seen, Teichen und Fließgewässern!

Vögel zeigen panische Reaktionen, werden von ihren Schlafplätzen aufgescheucht und kehren oft tagelang nicht zurück. Dabei verlieren sie Energie, die sie im Winter dringend benötigen. Manche fliegen vor Angst bis zu 1.000 Meter hoch, während sie selten nur Höhen über 100 Meter erreichen. Auch Familienverbände werden durch die Flucht auseinander gerissen. Manche Vögel kehren nie wieder an ihre Schlafplätze zurück.

Wildtiere leiden erheblich unter dem Silvester-Lärm. Sie sind panisch und laufen ziellos davon. Oftmals sind Verkehrsunfälle die Folge oder ein anderes schreckliches Schicksal. Im schlimmsten Fall für Mensch und Tier. Die Verbrennungsrückstände und der Feinstaub des Feuerwerks, vor allem der Knaller, wabert noch viele Stunden in der feuchten und meist windstillen Winterluft. Unsere einheimischen Tiere atmen das ein und durch die Lungenbläschen gelangt dieser in den Blutkreislauf. Dort ist er verantwortlich für lebensbedrohliche Herz-Kreislauferkrankungen. Diese Rückstände in der Luft setzen sich auch auf Gewässern und Boden ab. Auch für uns Menschen ist dieser Feinstaub eine gesundheitliche Belastung.

Daher: Bitte verzichtet auf Feuerwerk jeglicher Art und schützt die Gesundheit von Mensch und Natur gleichermaßen!

Ihr wollt noch vor dem neuen Jahr schon etwas Gutes tun? Dann kauft doch Futter statt Böller! Unsere Schützlinge im Tierheim und das Team vom Tierheim Meißen Winkwitz e.V. danken euch.

Gern könnt ihr über unseren Wunschzettel spenden. 

Linda

Tierpflegerin im aktion tier Tierschutzzentrum Meißen